Gemeinderat Oberlunkhofen: Glaubwürdigkeit mit Mutlosigkeit verspielt

Vor weni­ger als einem Monat publi­zier­te der Gemein­de­rat Ober­lunk­ho­fen im BBA – mit Foto des strah­len­den Gemein­de­am­manns und des Gemein­de­schrei­bers – sei­ne „Visi­on Ober­lunk­ho­fen – das sind wir“ für die Zukunft der Gemein­de. Bra­vo! dach­ten vie­le. Dar­in ver­spricht der Gemein­de­rat u.a. „Wir pfle­gen einen offe­nen und kon­struk­ti­ven Aus­tausch mit der Bevöl­ke­rung – das sind wir“.

Nun, nur weni­ge Wochen spä­ter folgt die Ernüch­te­rung: Im amt­li­chen Anzei­ger vom 14.2. teilt der Gemein­de­rat mit: „Lei­der muss die für den 21.2. 2019 ange­sag­te Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung (zuletzt im BBA von 12.2. erneut ange­kün­digt!) über die Ent­wick­lung des Ander­mattare­als abge­sagt wer­den.

Wo bleibt da das Visi­ons­ver­spre­chen des offe­nen und kon­struk­ti­ven Aus­tau­sches mit der Bevöl­ke­rung“?

So ver­spielt der Gemein­de­rat lei­der sei­ne Glaub­wür­dig­keit mit sei­ner Mut­lo­sig­keit. Er will offen­bar wei­ter­hin die bis­he­ri­ge, sehr restrik­ti­ve Infor­ma­ti­ons­stil bei­be­hal­ten und nur bereits fest Beschlos­se­nes mit­tei­len. Offe­ner und kon­struk­ti­ver Aus­tausch mit der Bevöl­ke­rung? Scha­de.

Samu­el Mauch Ober­lunk­ho­fen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.