Flüchtlingswelle fordert auch Gemeinden im Kelleramt

Tau­sen­de Men­schen aus Syri­en und ande­ren Län­dern müs­sen aus ihrer Hei­mat flie­hen, um der Lebens­ge­fahr zu ent­ge­hen. Sie neh­men auf ihrer Flucht extre­me Todes-Risi­ken in Kauf und suchen in Euro­pa Schutz. Das for­dert neben Euro­pa auch die huma­ni­tä­re Tra­di­ti­on der Schweiz und die Gemein­den im Kel­ler­amt. Der Fri­sche Wind Ober­lunk­ho­fen (fwo) for­dert, dass unse­re Gemein­de situa­tiv han­delt, wie es Papst Fran­zis­kus von Euro­pa ver­langt: „Jede Gemein­de, jede Kir­che soll sofort eine Flücht­lings­fa­mi­lie auf­neh­men“.

Mit­tels Brief for­dert der fwo vom Gemein­de­rat Ober­lunk­ho­fen und den Kirch­ge­mein­den Lunkhofen/Kelleramt, je eine Flücht­lings­fa­mi­lie sofort und unbü­ro­kra­tisch auf­zu­neh­men. Falls gewünscht wird der fwo die Gre­mi­en nach Mög­lich­kei­ten unter­stüt­zen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.