Dorfentwicklung

Wir set­zen uns für eine Sied­lungs­ent­wick­lung ein, die ein mög­lichst attrak­ti­ves Orts­bild, mit hohen funk­tio­na­len, archi­tek­to­nisch-gestal­te­ri­schen Qua­li­tä­ten gewähr­leis­tet. Wir wol­len kei­ne Schlaf­ge­mein­de wer­den, son­dern ein moder­nes, aber länd­li­ches Dorf mit hoher Lebens- und Wohn­qua­li­tät für alle sein. Eine aus­ge­wo­ge­ne gesell­schaft­li­che Durch­mi­schung mit einem intak­ten Zusam­men­halt im Dorf. Das heisst: gute Vor­aus­set­zun­gen – auch infra­struk­tu­rel­le – für Jung und Alt, für akti­ve Ver­ei­ne und für eine rege Betei­li­gung der Ein­woh­ne­rin­nen und Ein­woh­ner am Dorf­le­ben. Es braucht dazu eine vor­aus­schau­en­de Sied­lungs- und Land­po­li­tik, um der Gemein­de den not­wen­di­gen Hand­lungs- und Gestal­tungs­spiel­raum zu erhal­ten. Aktu­ell gilt es, die obi­gen Kri­te­ri­en beim Jahr­hun­dert­pro­jekt “Über­bau­ung des Ander­mattare­als im Dorf­zen­trum” umzu­set­zen.